Kaninchen Notstation
Unsere Angebote
News
Ihre Hilfe für uns
Vermittlungshäschen
Wir dürfen bleiben..
Kastrationspaten ges
Gästebuch
Urlaubsbetreuung
Notaufnahme
Haltung
Im neuen Zuhause
So nicht!!!!
Zooläden
Wie alles begann
Kontakt-Formular
Impressum


 

  Herzlich Willkommen bei  

Sweet little bunny

Einer kleinen, privaten und liebevollen Notstation

für Kaninchen, sowie natürlich Deutsche Riesen

und Deutsche Widder, in Ennepetal NRW

 

Sandra Diester

0170-2940495  

 

Aufnahme und Vermittlung von Kaninchen in Not,

sowie natürlich Urlaubsbetreuung.

Information und Beratung rund um das Kaninchen.

 


 

Wir arbeiten mit Tierschutzvereinen, verschiedenen Tierheimen, dem zuständigen Veterinäramt sowie dem Ordungsamt zusammen. 

Erlaubnis nach §11 des Tierschutzgesetztes

Geprüft und genehmigt vom Veterinäramt der Stadt Schwelm

 Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Station in der Special Ausgabe von:

Ein Herz für Tiere

vorgestellt wurde

 

 

 Wir suchen ehrenamtliche Helfer für Vor- Nachkontrollen für ganz NRW

 

  

Zudem wäre es toll, wenn vielleicht 1x/Woche jemand Lust/Zeit hätte uns hier bei der Versorgung der Kaninchen und der Reinigung der Gehege und Käfige behilflich zu sein.  
 

 

Wichtig !!! Wichtig !!! Wichtig !!!

Wir brauchen dringend Hilfe !!!

Bitte hier klicken 

 

 

Wir suchen weiterhin "dringend" feste Pateneltern

für die Häschen die für immer bei uns bleiben dürfen:

  Wir dürfen bleiben

 

  

Eine Geschichte die uns alle angeht und zum Nachdenken anregen sollte:

Vergessen……

Ich bin Hoppel, das Kaninchen das niemand mehr lieb hat!
Als ich vor drei Jahren in diese Familie kam, konnte ich mich vor Streicheleinheiten kaum retten.

Ich durfte im Sommer in einem Freigehege herumhoppeln und wurde sogar öfter in die Wohnung geholt.

Ich bekam jeden Tag frisches Futter und sauberes Wasser.

Außerdem wurde mein Stall regelmäßig gesäubert.

Dass ich in meinem Stall alleine leben muss, fand ich noch nie so toll.

In der Zoohandlung hab ich mit ganz vielen anderen Kaninchen zusammengelebt, da war immer was los.


Eines Tages kam dann die Familie mit ihrem Sohn Tim, der ausgerechnet mich haben wollte.

Ich hatte riesige Angst auf dem Weg in mein neues Zuhause.

Aber Tim war so lieb zu mir, dass ich mich bald eingelebt hatte.
Tim ist jetzt zwölf Jahre alt und findet mich langweilig.

Er hätte jetzt lieber einen Hund.

So sitze ich also schon seit einer Ewigkeit ganz alleine in meinem dreckigen Stall.

Wenn ich Glück habe geht einmal am Tag das Türchen auf und jemand schmeißt mir eine handvoll Futter rein.

Blödes Trockenfutter, wo mir doch Grünzeug viel lieber ist.

Manchmal bekomme ich eine Karotte oder etwas Löwenzahn, da freue ich mich riesig.

Mein Wasser ist oft ungenießbar, weil es manchmal tagelang nicht ausgewechselt wird.
Ich versinke in meinem eigenen Dreck…

Im Winter friere ich furchtbar, weil sich keiner mehr die Mühe macht meinen Käfig in den Keller zu tragen, so wie es früher war.

Außerdem habe ich dann oft großen Durst, aber meine Trinkflasche ist zugefroren und meine Menschen sehen das nicht.
Wenn es regnet setzte ich mich in die hinterste Ecke meines Stalles, weil es niemanden interessiert dass es bei mir reinregnet.

Dann hocke ich in meiner nassen Einstreu und fühle mich furchtbar unwohl.

Ich habe Durchfall, mein Hintern ist mit Kot verklebt. Meine Menschen finden das eklig, ich auch !

Ich habe Bauchschmerzen und ein Tierarzt könnte mir sicherlich helfen, aber der kostet Geld und ich bin doch nur ein Kaninchen…
Im Sommer schaue ich nach draußen und sehe einen schönen Garten mit saftigem Gras.

Immer wieder beneide ich die Katzen, die durch den Garten schleichen und nicht in einem kleinen Gefängnis sitzen müssen.

Dann stelle ich mir vor, wie ich über die Wiese hopple und richtige Haken schlage.

Ich wünsche mir manchmal einfach nur dass ich mich so richtig austoben kann.

In meinem dreckigen Stall kann ich mich ja kaum bewegen…
Leider kann ich meinen Menschen nicht verständlich machen, wie traurig ich bin.

Sie verstehen meine Sprachen nicht und sehen auch nicht meine Tränen…
Was habe ich getan, dass ich so behandelt werde ?

Ich war doch immer lieb, habe immer alles über mich ergehen lassen, nie gekratzt oder gebissen !

Warum bringen sie mich dann nicht wenigstens in ein Tierheim, vielleicht würde ich ja noch eine nettere Familie finden ?
Ich weiß nicht, wie lange ich dieses „Dasein“ noch aushalte.

Wenn ich glücklich und gesund wäre, könnte ich noch viele Jahre leben…


Ich hoffe auf ein Leben nach dem Tod, ein Leben ohne Menschen, die mich in einen Käfig sperren, ein Leben mit riesigen Wiesen und vielen Artgenossen. Mit frischem Grünfutter und sauberem Trinkwasser.

Und so leide ich also leise weiter, weil die Menschen meine Sprache nicht verstehen und meine Tränen nicht sehen…..

 

 

Unter "unsere Angebote" finden sie ab sofort eine riesige Menge an Zubehör.

Vor allem Käfige in unterschiedlichen Größen:

1,40m, 1,20m, manchmal auch doppelstöckige, sowie Aussenställe und Gehege.

Der Erlös geht an die Häschen hier in der Station und wird überwiegend für die neuen Gehege eingesetzt, die noch zusätzlich gebaut werden bzw. erneuert werden müssen.

 

 

Wir freuen uns über jede Hilfe

 Bitte drauf klicken um mehr darüber zu erfahren!!!

Bitte helfen Sie mit !!!
 

Für jede Unterstützung sind wir sehr dankbar....

 

 

aktualisiert am 05.02.2016


Unser Banner gerne zum mitnehmen:

 

 

 

Notstation für Zwergkaninchen aller Rassen sowie Deutsche Widder, Deutsche Riesen, Kaninchenvermittlung, Kaninchenhilfe  | Aufnahme-Vermittlung-Beratung-Urlaubsbetreuung-Vergesellschaftung-medizinische Versorgung-Hilfe für Kaninchen in Not, Kaninchenschutz, Tierschutz